Hersteller: MOCOPINUS

Terrassendielen sibirische Lärche glatt, Kanten gerundet, 26.5 x 140mm 4,00m

Art.Nr.: HWGL2714040

Hersteller: MOCOPINUS

EUR 15,80
inkl. 19 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Lieferzeit ca. 2 Wochen
  • Gewicht 9.20 kg

  • Dielenlänge: 4,00m



Für dieses Produkt stehen folgende Versandarten nicht zur Verfügung:

  • Versand Paket Europa (außer DE)
  • Versand Paket Schweiz


Zahlungsweisen

Vorkasse PayPal

Produktbeschreibung

Terrassendielen aus sibirischer Lärche 26.5x140mm 4,00m lang , vierseitig glatt gehobelt, Kanten gerundet ,

Qualität: us/sf hobelfallend , nachsortiert - Standardsortierung, bitte bei einer Bestellung ca. 10% mehr Bretter bestellen.

Allgemeines:

Sibirisches Lärchenholz ist stabil, witterungsbeständig und preiswert, arbeitet wenig bis mäßig. Seine natürlichen Inhaltsstoffe machen es auch bei Bewitterung resistent und haltbar.

Das rotbraune Kernholz der sibirischen Lärche unterscheidet sich farblich vom hellen Splintholz. Insgesamt ist die sibirische Lärche hochwertiger,
dauerhafter (Dauerhaftigkeitsklasse von 3) und härter als andere Nadelhölzer, wie beipsielsweise die Holzart Douglasie. Wie bei allen Nadelhölzern kann es bei Lärche stellenweise zu geringem Harzaustritt kommen.

Oberfläche: glatt gehobelt , alle Kanten gerundet

Verbauung:

Für die Befestigung von Terrassendielen aus sibirischer Lärche verwenden Sie Schrauben aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A).
Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Lärchenholzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Bei einer nicht sichtbaren Befestigung (Halter) reichen verzinkte Schrauben aus, da diese unter den Dielen verschraubt werden.

Pflege:

Zur Pflege Ihrer Holzterrasse fegen Sie die Dielen regelmäßig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst).
Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet.
So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn eine Terrasse frisch verlegt wurde, sollte diese 3-4 Wochen bewittert werden, bevor man diese ölt. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.
Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bei Moos- und Algenbewuchs empfehlen wir die Reinigung mit einem speziellen Grünbelag-Entferner. Bitte verwenden Sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln.
Damit verzögern Sie die Vergrauung und Ihre Terrassendielen behalten länger ihren natürlichen Holzfarbton.


Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmererhandwerks" erfolgen.
Lagern Sie die Terrassendielen an einem gut belüfteten, trockenen Ort mit ausreichend Spanngurten und Stapellatten (ohne Folienabdeckung!).
Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmäßige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich. Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reißen der Dielenenden.
Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.
Holztypische Eigenschaften (z. B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), die sortierungsgemäß zulässig sind, stellen keinen Reklamationsgrund dar!
Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und maßgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmaß gekappt werden. Lagerungs- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.Pinholes sind Nadellöcher/Fraßkanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.
Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung bei der Zwischenlagerung auf Pflaser und bei Gewässernähe wie Pool und Teich!